Skoliose-Korsetts

Wir verhelfen zu einer geraden Wirbelsäule!

Unter Skoliose versteht man eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule mit zusätzlicher Rotation der einzelnen Wirbelkörper. Meist ist die Ursache der S-förmigen Verbiegung unbekannt. Diese Art wird daher als idiopathische Skoliose bezeichnet. Oft tritt sie in der Pubertät zwischen 12 und 16 Jahren auf und ist bei Mädchen viermal häufiger zu beobachten, als bei Jungen. Während des Körperwachstums kann die Skoliose durch die konservative Behandlung mit einem Chêneau-Korsett zurückgebildet werden. Hierbei steht das Team des Skoliosezentrums Nürnberg gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Das Chêneau-Korsett ist ein dynamisches Hilfsmittel, welches die Wirbelsäule durch Wachstumslenkung begradigt. Die korrigierende Wirkung tritt durch Druckzonen und ihnen gegenüberliegenden Freiräumen ein. Der Druck setzt an den stärksten Krümmungen an und führt dazu, dass die Wirbelsäule ausweicht und aufgerichtet wird.

Die Skoliosetherapie beginnt mit einer genauen Körperanalyse. Neue Mess- und Bildgebungsverfahren ersetzen den herkömmlichen, aufwendigen Gipsabdruck. Anhand der Ergebnisse kann das Korsett mit Hilfe einer Software entworfen und vor Ort gefertigt werden. Die individuelle Anpassung erfolgt zusammen mit dem Patienten. Hier werden kleine Nachbesserungen für einen besseren Tragekomfort vorgenommen. Ab diesem Zeitpunkt kann der Patient sich zwei Monate an die Versorgung gewöhnen. Am Ende dieser Phase kann das Korsett ideeller Weise 23 Stunden täglich getragen werden. Zusammen mit physiotherapeutischen Übungen sorgt das Chêneau-Korsett für eine Korrektur der Skoliose und begradigt die Wirbelsäule Stück für Stück.

Frau Bennani und Ihr Team freut sich auf Sie!